Drucken

DJK Rhede verlängert mit Führungsduo

Trainer Björn Kräbber und der Teammanager Yannick Niklasch haben beim Tabellenführer der Fußball-Kreisliga-B, Gruppe drei, das Sagen. Auch der Kader für die Spielzeit 2022/2023 steht bereits fest. Der Durchmarsch ist das Ziel.

Die DJK Rhede schraubt fleißig an den Stellschrauben, um den Durchmarsch in die Fußball-Kreisliga A zu realisieren. Der B-Ligist hat jetzt die Verträge mit Trainer Björn Kräbber und Teammanager Yannick Niklasch vorzeitig um ein weiteres Jahr bis zum Sommer 2023 verlängert. Zudem hat fast der komplette Kader des Spitzenreiters seine Zusage gegeben und wird auch in der kommenden Saison in blau-rot auflaufen.

Teammanager und Co-Trainer Yannick Niklasch, Trainer Björn Kräbber und der erste Vorsitzende Burkhard Klötgen (von links) haben bei der DJK Rhede das Sagen.
„Ambitionierte Ziele“

Im Klub sind alle Beteiligten sehr glücklich, dass in diesen wichtigen Personalfragen nun Vollzug vermeldet werden kann. Das betonte auch der Vorsitzende Burkhard Klötgen ausdrücklich: „Björn und Yannick bringen eine Menge Fußball-Sachverstand mit und sind für uns ein richtiger Glücksfall. Sie haben ambitionierte Ziele. Und man merkt, dass es mit ihnen fußballerisch aufwärtsgeht für den gesamten Verein. Denn auch die Vernetzung zwischen den Teams funktioniert mittlerweile reibungslos, woran die beiden einen großen Anteil haben. Wir werden alle zusammen noch eine Menge Freude haben, die ganze Entwicklung ist extrem positiv.“

Das bestätigen auch Kräbber und Niklasch, die im zweiten Jahr als hauptverantwortliches Trainerteam agieren. Viel Wert legt der Coach in der Planung auf den Reifeprozess der jungen Spiele im Kader. „Wir sind hier noch lange nicht am Ende, sei es mit unseren Zielen, noch mit der Entwicklung der Spieler“, sagt Kräbber. „In der Mannschaft steckt enorm viel Potenzial und die Zusammenarbeit im gesamten Verein ist überragend. Ich habe ja bereits gesagt, dass wir das Ziel verfolgen, möglichst bald in der Bezirksliga zu spielen. Und da ziehen auch alle ausnahmslos mit, das Team sowie der Vorstand.“

Kräbber führte weiter aus: „Die Herausforderung, Nachwuchsakteure zu fördern und zu integrieren, gelingt uns immer besser. So werden wir auch in Zukunft mehr darauf setzen, Spieler aus den eigenen Reihen ins Team einzubauen, weniger externe Neuzugänge. In den Jugendteams tummeln sich einige, sehr talentierte Spieler. Wir haben auf jeden Fall richtig Bock auf das, was noch kommt und freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit.“

Zwingend Ausschau halten nach potenziellen Neuzugängen müssen sie in Rhede auch nicht. Denn wie Teammanager und Co-Trainer Yannick Niklasch berichtet, haben die Gespräche mit dem Kader bereits stattgefunden und bis auf zwei Spieler haben alle zugesagt, den Weg der DJK auch weiterhin mitgehen zu wollen. „Alle Spieler stehen hier voll hinter dem Projekt und haben verlängert, auch mit Spielern aus der U19 sind wir in guten Gesprächen. Uns ist wichtig, dass wir den Akteuren aus unserem Verein eine Perspektive bieten können. Ich denke, dass wir da auf einem sehr, sehr guten Weg sind.“

Aus dem jetzigen Kader wird lediglich Holger Wüpping etwas kürzer treten und ein weiterer Spieler steht noch in Verhandlungen mit einem anderen Verein. „Ansonsten sind alle in der kommenden Saison mit an Bord“, so Nicklasch.


(BBV-Bericht: 30.12.2021, Bericht und Foto: Daniel Oenning)