Drucken

200 DJK-Helfer holen Tannenbäume ab

Trotz 2G-plus-Regel machen noch mehr Mitglieder mit als vergangenes Jahr.

Es ist 9 Uhr am Samstagmorgen auf dem DJK Platz am Sportzentrum. Die Teilnehmer für die Weihnachtsbaumsammelaktion bekommen ihre letzten Instruktionen. Kurz darauf brechen sie auf in ihre Sammelbezirke. Organisator Jörg Tidden hat das Stadtgebiet von Rhede für seine Teams in 18 Bezirke aufgeteilt. Hinzu kommt das Team, das für die Zerkleinerung der Bäume zuständig ist.

Am Martenskamp haben die Bewohner die Bäume für die Sammler schon zusammengestellt.

Für alle gilt 2G-plus: Bevor die Teilnehmer das Vereinsgelände betreten durften, musste ein gültiger Test nachgewiesen werden. „Wir hatten heute Morgen in der Spitze einen Rückstau bis zum Parkplatz“, sagte Geschäftsführer Jochen Lehmbrock. Kein Wunder bei etwa 200 Mitgliedern, die diese Aktion mitgemacht hatten. Vor allem auf die jungen Mitglieder kann sich der Verein verlassen, sie sind fast vollständig dabei. „Selbst die A-Jugend ist gut vertreten. Hier spielt uns tatsächlich die Pandemie zu, denn in dieser Zeit sind große Feiern eben eingeschränkt“, sagte Tidden. Letztes Jahr waren 150 Helfer dabei, jetzt sind es 200, das sei schon eine beachtliche Steigerung.

Vorsitzender Burkhard Klötgen freut sich über die Zusammenarbeit der unterschiedlichen Altersgruppen. Während die jüngeren Mitglieder an den Türen klingeln und um eine Spende für die Jugendarbeit bitten, sammeln die Älteren die Bäume ein und verladen sie auf die jeweiligen Transportfahrzeuge. „Sämtliche Transportfahrzeuge wurden von Firmen und auch Privatleuten kostenlos zur Verfügung gestellt“, sagte Klötgen.

(Bericht: BBV vom 10.01.2022, Bericht und Foto: Herbert Sekulla)