Erfolgreicher Start ins neue Judo-Jahr

Am vergangenen Wochenende startete für die Junioren der Judoabteilung der DJK Rhede das Turnierjahr bei einem Kreiseinzelturnier, welches vom JC Kolping Bocholt ausgerichtet wurde. Und man schlug sich erneut sehr erfolgreich, wie die zahlreichen Zuschauer, die den Weg in die Sporthalle an der Salierstraße gefunden hatten, erleben durften.

Am Samstag begann für die unter 12-jährigen Kämpferinnen und Kämpfer das Turnier in starker Besetzung. Elias Bennemann konnte sich in seinem ersten Kampf sofort per Ogoshi durchsetzen und erzielte durch Ippon den ersten Sieg. Im zweiten Kampf musste er sich Nils Klumpen vom SC Budoka geschlagen geben, konnte dann aber im dritten Kampf zwei kleine Wertungen erzielen und den zweiten Sieg einfahren. Summa sumarum Platz 2 für den Blondschopf.

Jasper Frenay und Elias Krome mussten sich ihre Gewichtsklasse leider - mit zwei weiteren Gegnern - teilen. Jasper erwischte leider keinen guten Tag und konnte sich trotz grossem Kampfgeist nicht gegen seine Gegner durchsetzten. Elias hingegen konnte trotz etwas Nervenflattern, ob seines ersten Turniers in der neuen Altersstufe U12, die ersten beiden Partien für sich entscheiden. Den ersten sogar per Ippon durch Ogoshi. Danach kamen allerdings zwei in dieser Altersklasse schon etwas erfahrenere Gegner, welche Elias keine Chance ließen und ihm zeigten, dass er beim Training noch ein wenig mehr Gas geben muss. Dennoch ein verdienter dritter Platz für ihn.

Weiter ging es mit den Mädels in der Klasse bis 30 kg, wo die Vereinskameradinnen Lea Wallner und Chiara Ivanovic von der DJK Rhede gegeneinander antreten mussten. Komplettiert wurde diese Klasse von Sina Vollmering vom JC Kolping Bocholt, der heute mal wieder keine das Wasser reichen konnte, beide DJKlerinnen verloren ihre Kämpfe gegen sie. Beim Kampf gegeneinander hatte Chiara die besseren Möglichkeiten und war insgesamt etwas aktiver, was ihr einen Sieg durch einen Osoto Otoshi einbrachte. Somit dritter Platz für Lea und die Silbermedaille für Chiara.

Zu seinem allerersten Turniereinsatz kam indes der dritte Elias im Bunde, Elias Akay. Dieser hatte sich in der Klasse bis 31,2 kg einer harten Konkurrenz zu stellen, der er (noch) nicht gewachsen war - alle Kämpfe gingen verloren. Kopf hoch Elias! Beim nächsten Mal holst du dir deinen ersten Sieg. Etwas schwerer ausgewogen wurden Jan Wiesmann und Rene Loomann, die bis 32,1 kg starteten und ebenfalls engagiert Kämpften. Rene musste den Tag leider als wertvolle Erfahrung abhaken und konnte trotz starker Kämpfe, wie Trainer Christian "Fossy" Fastring extra betonte, leider nicht punkten. Jan hingegen erlangt bei Turnieren immer bessere Form, konnte von vier Fights zwei für sich einheimsen und freute sich schlussendlich über einen tollen 3. Platz.

Mangels Teilnehmerinnen konnten bei den Damen nicht alle gewichtsklassen ausreichend besetzt werden. Und da es sich in dieser Alterklasse (anders als bei der U18) "nur" um ein Turnier und keine Meisterschaft (mit Qualifikation für die Bezirksebene) handelte, wurde kurzerhand entschieden, sie bei den jungen Herren mit einzureihen.

In der Klasse bis 35,2 kg zeigte sich hierbei schnell, dass dadurch die Jungs keinerlei Vorteile haben sollten, denn Eileen Daniels aus den Reihen der DJK zeigte, was ein IpponGirl drauf haben muss und überzeugte auf ganzer Linie. Direkt im ersten Kampf bekam der Gegner die volle Breitseite mit O soto gari serviert und der Kampf war vorzeitig zugunsten Eileens vorbei. Kampf zwei ging gegen Vereinskamerad Fynn Doeven, welcher seinen ersten Kampf knapp gewinnen konnte. Und auch hier zeigte Eileen die beseren Techniken und zwang Fynn in einen Haltegriff, aus welchem er sich nicht befreien konnte. Bittere Schmach, welche dann durch einen Sieg in Kampf drei für Fynn etwas abgemildert wurde, da er seinen Gegner diesmal selbst per Haltegriff bezwingen konnte. Eileen machte unterdessen das Tripple perfekt und servierte in Kampf drei zwei sehr schöne Würfe, welche ihr zwei Wazaari einbrachten, die zu Ippon aufgewertet wurden.

Unterm Strich ein super zweiter Platz für Fynn und ein grandioser erster Platz für Eileen, welche durch ihren Erfolg zeigte, dass Mädchen mitnichten das schwache Geschlecht sein müssen, wenn Frau beim Judotraining gut aufpasst und fleißig übt.

Last but not least kam Kevin Mausur zum Einsatz, welcher allerdings in der Klasse bis 45,6 kg heute nur Erfahrungen sammeln, aber leider keinen Sieg einfahren konnte.

Danach wurde es ernst für die unter 18-jährigen Judoka, welche hier heute um die Qualifikation zur Bezirkseinzelmeisterschaft antraten. Die DJK stellte mit Teresa Teklote und Rebecca Börger zwei Starterinnen, die durchaus zu den Favoritinnen zählten.

Rebecca hatte heute leichtes Spiel, da sie mangels gleichgewichtiger Gegner ihre Klasse automatisch gewann. Sie durfte allerdings einen Freundschaftkampf gegen eine schwerere Gegnerin machen, und hierbei ihre besondere Klasse zeigen. Feiner Ogoshi und danach einen Reitvierer-Haltegriff, bei den man über die zierliche Rebecca immer wieder staunen muss, wie sie solche Dinger auch bei schwereren Gegnerinnen immer wieder über die geforderte Zeit zu halten vermag.

Auch Terese schaffte die Qualifikation, auch wenn sie ihren ersten Kampf gegen die ihr wohlbekannte und äußerst starke Kolpingerin Pia Martens verlor. Kampf zwei ging aber dann verdient an die junge Rhedenserin und der zweite Platz reichte hierbei zum Weiterkommen.

Am Sonntag dann kamen unsere Jüngsten zum Einsatz, die unter 9-jährigen Kampfzwerge. Erster Turniereinsatz für Finn Hilger und Simon Terhardt übrigens, welche sich super schlugen, aber auch zeigten, dass im Judo alles möglich ist. Während Finn seine Kämpfe alle gewann und den ersten Platz holte, musste Simon seine Kämpfe alle abgeben, obwohl er gekämpft hat wie ein Löwe. Aber nicht den Kopf in den Sand stecken, beim nächsten Mal wird sicherlich mehr drin sein.

Andere Gewichtsklasse, gleiches Bild: Auch Sofia Frenay hatte Pech und musste sich ihren beiden Gegnern geschlagen geben, während Erik Miro Sobolewski einen ganz starken Tag hatte und alle Kämpfe gewinnen konnte. Toller erster Platz für ihn.

Blieben am späten Vormittag noch die jungen Damen und Herren der U15. Hier konnten Mika Sklorz und Ole Wellkamp ihrer Favoritenrolle gerecht werden und holten jeweils Platz eins. Zweite Plätze gingen an Jonas Bennemann und Marie Maschke. Jonas Krome wurde mit einem schönen dritten Platz belohnt. Lars Busskamp schaffte den Rekord für den längsten Kampf des Tages, welcher mehrmals in die Verlängerung gehen musste, um dann als Sieger von der Matte zu gehen. Wenigstens konnte er noch gehen, der Gegner war dermaßen alle, dass er kraftlos auf die Matte fiel und erstmal Luft holen musste. Fünf Minuten (oder noch länger) Judokampfzeit können einen echt fertigmachen.

Zum Schluss bleibt noch Millane Doeven zu erwähnen. Sie hatte ebenfalls das "Vergnügen", gegen die jungen Herren ihrer Gewichtsklasse antreten zu dürfen. Und auch sie musste sich nicht verstecken, da ihr die Kerle zwar kräftemässig, aber nicht technisch überlegen waren. Auch wenn sie nur vierte wurde, so freute sie sich doch darüber, wenigstens einen ihrer Gegner geschlagen zu haben.
 

von links nach rechts: Lars Busskamp, Marie Maschke, Millane Doeven, Ole Wellkamp, Jonas Krome, Mika Sklorz und Jonas Bennemannvon links nach rechts: Lars Busskamp, Marie Maschke, Millane Doeven, Ole Wellkamp, Jonas Krome, Mika Sklorz und Jonas Bennemann