Medaillenregen für die DJKler bei der Kreiseinzelmeisterschaft in Bocholt

Am Sonntag, den 22.1.2017 kamen rund 160 Judoka nach Bocholt in die Halle an der Salierstraße, um sich dem ersten Wettkampf in diesem Jahr im Kreis zu stellen. Bei dieser Größenordnung darf man durchaus auch von einer sportlichen Herausforderung für den Ausrichter JC Kolping Bocholt e.V. sprechen. Doch die Bilanz am späten Abend zeigte, dass alles reibungslos über die Bühne gebracht wurde - dafür ein großes Kompliment und ein herzliches Dankeschön.

Für unsere Judoka war dieser lange Sonntag überaus erfolgreich.

In der ersten Gruppe U10, in der insgesamt 44 TeilnehmerInnen verzeichnet wurden, konnten Lucian Borta und Linus Ridder jeweils den ersten Platz in ihrer Gewichtsklasse sichern. Während Linus sich seine Siege hart erarbeiten musste, überraschte Lucian seine Gegner mit seiner Agilität und entschied alle drei Kämpfe mit einem Ipon in den ersten Sekunden der Begegnungen. Nele Westerhoven belegte nach etwas unglücklichem Kampfrichterentscheid den zweiten Platz und Finja Daniels musste sich diesmal mit dem dritten Platz zufrieden geben. Doch gemessen an der judoaktiven Zeit der beiden insgesamt können sie schon auf eine beachtliche Anzahl an Turniererfahrungen zurück schauen, die ihnen zukünftig sicher zum Vorteil gereicht.

von links: Lucian Borta, Nele Westerhoven, Finja Daniels, Linus Ridder und Trainer Christian Fastring

In der kleinsten Altersgruppe des Tages, der U15/18 wurde die DJK Rhede 57 e.V. durch Eileen Daniels und Mareen Fehring vertreten. Beide Judoka hatten dabei die Möglichkeit, sich für die Bezirksmeisterschaft in Münster zu qualifizieren. Mangels ausreichender Gegnerinnen in ihren Gewichtsklassen waren die Tickets jedoch schon vorab sicher. Mareen konnte nur einen Freundschaftskampf bestreiten, da sie die einzige Vertreterin in ihrer Gewichtsklasse war. Obwohl sie diesen verlor, belegte sie in der Wertung den 1. Platz. Eileen Daniels durfte zweimal auf die Matte und konnte sich am Ende mit einer Silbermedaille schmücken. Mädels, in Münster werdet ihr sicher auf genügend Gegnerinnen in eurer Gewichtsklasse treffen!

Mareen Fering und Eileen Daniels

War es vormittags schon recht voll in der kleinen Halle - am Nachmittag wurde es dann richtig kuschelig. 77 Judoka in der U13 wollten sich aneinander messen und hatten natürlich auch familiäre Unterstützung dabei.

Auch unsere Judoabteilung war in dieser Altersklasse mit 11 Judoka am stärksten vertreten. Zunächst hieß es für die Mädchen "Hajime". Alina Fering und Lena Hüsstege kämpften in der gleichen Gewichtsklasse, mussten demnach auch gegeneinander antreten. Obwohl sich Alina bei beiden Kämpfen sehr stark präsentierte, musste sie sich beide Male geschlagen geben. Lena konnte sich durch den Sieg gegen ihre Vereinskollegin den zweiten Platz sichern, Alina durfte sich über Bronze freuen. Beide Mädchen haben sich jedoch sehr mutig und mit entsprechendem Siegeswillen gezeigt - da ist bei den nächsten Turnieren noch eine Menge möglich!

Unser Geburtstagskind Sophia Frenay konnte sich in ihrer ersten Runde nicht mehr aus dem Haltegriff ihrer Gegnerin befreien, dafür jedoch den zweiten Kampf für sich entscheiden. Sie durfte sich am Ende über eine Silbermedaille freuen.

Chiara Ivanovic hatte ebenfalls einen sehr starken Tag. Ruhig und konzentriert ging sie in alle drei Runden hinein, als Siegerin vom Platz und stand dann natürlich auch ganz oben auf dem Treppchen.

Bei den Jungen konnten die Brüder Justin und Kevin Duwendag sehr schöne und spannende Kämpfe zeigen. Beide gewannen in der entscheidenden Runde jeweils durch Hantai und belegten in ihren unterschiedlichen Gewichtsklassen jeweils Platz eins.

Jasper Frenay führte einen sehr lobenswerten Okuri Ashi Barai vor und bekam am Ende die Silbermedaille für seinen Einsatz. Finn Hilger und Michel Telaar durften sich nach ihrer Siegesserie über Gold freuen. Michel Telaar war in unserem U13 Team der Jüngste mit dem geringsten Kyu- Grad und hat sein Debut in dieser Altersklasse souverän gemeistert. Finn durfte schon im vergangenen Jahr U13- Wettkampfluft schnuppern und zeigte sich entsprechend wenig beeindruckt. Gewohnt wendig und agil ging er in die Begegnungen und ließ sich nicht irritieren.

Erik Miro Sobolewski und Jan Wiesmann hatten hart zu kämpfen. Erik konnte dabei 2 Kämpfe für sich entscheiden und freute sich diebisch über seine erste Silbermedaille überhaupt.

Jans körperlicher Einsatz wurde leider nicht mit einem Sieg gekrönt. Er musste sich an diesem Tag mit dem dritten Platz zufrieden geben. Kopf hoch, Jan! Beim nächsten Mal werden deine Anstrengungen sicherlich wieder belohnt.

Jasper Frenay, Trainer Tobias Frericks, Erik Miro Sobolewski, Alina Fering, Lena Hüsstege, Jan Wiesmann, Trainer Mathias Barbett, Chiara Ivanovic, sowie sitzend Justin und Kevin Duwendag, Michel Telaar und Sophia Frenay

Während die Kinder ihrem Einsatz entgegen fieberten, zeigte der lange Tag doch langsam seine Wirkung. Ab 17 Uhr war die Luft raus und ein Ende war noch immer nicht in Sicht. Der Ausgang des letzten Kampfes verzögerte sich verletzungsbedingt. An dieser Stelle "gute Besserung" an den Pechvogel des Tages.

Dann zeigte sich jedoch noch einmal, dass sich Veranstaltungsroutine auszahlt: Nahtlos ging es vom Kampf direkt in die Siegerehrung. Diese wurde dann ebenfalls zügig - aber gebührend - über die Bühne gebracht. Gegen 18.30 Uhr wurden die letzten Bänke auf den Hänger verfrachtet. Der verdiente Feierabend konnte eingeläutet werden.

Neben den Organisatoren und Helfern gebührt auch unseren Betreuern ein besonders herzliches Dankeschön für ihren Einsatz.

Die Tagesbilanz unserer Judoka kann sich wirklich sehen lassen und lässt uns optimistisch in diese noch frische Saison schauen:

Achtmal Gold - sechsmal Silber - dreimal Bronze - RESPEKT!

Und dazu 2 Tickets zur Bezirkseinzelmeisterschaft nach Münster!

 

Herzlichen Glückwunsch all unseren Judoka - das ist ein Spitzenergebnis