Premiere für kleine Judoka

Die kleinsten Kämpfer der DJK Rhede schnuppern erstmals Turnierluft

Zu einem Anfängerrandori (Übungswettkampf) unter Turnierbedingungen reisten jetzt insgesamt sieben junge Judoka aus der Judoabteilung der DJK Rhede 57 e.V. nach Haldern, um sich - teilweise zum ersten Mal - der Konkurrenz aus anderen Vereinen zu stellen.

Kevin und Justin Duvendag, sowie Sophia Frenaij betraten erstmalig die Tatamis bei einem Turnier und waren dementsprechen aufgeregt. So ließ sich Justin sehr von der spannenden Atmosphäre ablenken und verlor seine Kämpfe. Sein Bruder Kevin konnte einen seiner drei Kämpfe mit einem schönen Hüftwurf und zwei großen Wertungen für sich entscheiden.

Sophia tat es ihm gleich und gewann Kampf eins mit einem Außenwurf. Alle waren dennoch stolz darauf, sich ihren Gegnern gestellt zu haben, auch wenn eine hohe Platzierung ausblieb.

Des Weiteren waren noch Jasper Frenaij, Elias Bennemann, Jan Wiesmann und Felix Terwiel in Haldern mit von der Partie und frischten ihre bereits vorhandene Turniererfahrung auf. Jasper erwischte leider keinen guten Tag und verlor beide Kämpfe. Jan verschlief Kampf eins, fasste sich aber im zweiten Durchgang ein Herz und fuhr seinen ersten Turniersieg ein.

Felix und Elias, die beiden erfahrensten im jungen Teilnehmerfeld, mussten sich durch je vier Durchgänge kämpfen und konnten beide mit starker Leistung aufwarten.

Elias musste Kampf eins leider abgeben, konnte danach aber alle weiteren Kämpfer vorzeitig per Haltegriff für sich entscheiden. Felix legte sogar noch eins drauf und siegte in seiner Klasse bis 30 kg gegen fünf Konkurrenten souverän, er gewann alle seine Kämpfe.

von links nach rechts: Trainer Christian Fastring, Sophie Frenaij, Justin Duvendag, Elias Bennemann und Kevin Duvendag
von links nach rechts: Trainer Christian Fastring, Sophie Frenaij, Justin Duvendag, Elias Bennemann und Kevin Duvendag