U17 gewinnt Derby und Pokal!

Zum letzten Pflichtspiel der Saison 2018/19 ließen sowohl wir, als auch Borussia Bocholt, die Reifen quietschen und Motoren glühen und leisteten mit der recht weiten Fahrt zum Pokalfinale in Haffen-Mehr unseren Beitrag zur Klimaerwärmung…

Galgenhumor zum zweifelhaften Spielort beiseite: Es ging um den Kreispokal und wir freuten uns natürlich umso mehr, dass uns im Finale Ligarivale Borussia gegenüber stand, sodass die beiden höchstspielenden Teams des Kreises erst im Endspiel aufeinander trafen. Die Voraussetzungen für ein Traumfinale waren also geschaffen.

Im Spiel stellte sich dann aber heraus, dass alle Akteurinnen so hochnervös ins Spiel gingen, dass fußballerische Leckerbissen auf dem schmalen Platz zur absoluten Seltenheit wurden. Nach einem kurzen Abtasten hatten sich die Teams aber auf die vielen Ballverluste in der Mitte eingestellt und versuchten über Steilpässe und lange Bälle das Mittelfeld zu überbrücken. Nach einem solchen Angriff in der 13. Minute erzielten wir mit der folgenden Ecke per Kopfball von Marlen Schaffeld das 1:0. Auch wenn uns die Führung Sicherheit gab, änderten wir die Spielweise nicht, zumal sie sich in den folgenden Minuten als sehr erfolgreich herausstellen sollte: Nur eine Minute später erhöhte Jette Heller nach einem tollen Tempoangriff auf 2:0 und in der 25. Minute bekamen wir nach einer weiteren schnellen Offensivaktion über die Außen und leichtem Foul der Torfrau an Maike Duesing einen Strafstoß zugesprochen. Alina Leiers verwandelte sicher zum 3:0-Halbzeitstand. Dieser war zu dem Zeitpunkt auch in der Deutlichkeit absolut verdient. Borussia brachte offensiv nicht viel Konstruktives zustande und wir hatten in der Offensive einfach die deutlich höhere Geschwindigkeit und Qualität im Abschluss.

Nach dem Seitenwechsel sollte sich dies aber ändern. Borussia wurde bissiger in den Zweikämpfen, was sich auch in mehr Ballbesitz für die Nachbarstädter ausdrückte. Wir hingegen brachten uns in der Defensive ein ums andere Mal mit unnötigen Fehlern selbst in Bedrängnis. Einzig Svea im Tor und die mangelhafte Chancenverwertung der Borussia standen einer Wende im Spiel im Weg. Diese Bild prägte die gesamte zweite Hälfte: Wir spielten überhaupt nicht gut, aber es reichte, um das Ergebnis zu halten. So keimte zumindest zu keinem Zeitpunkt wirkliche Hoffnung bei den Bocholterinnen auf und als wir dann durch den besten Spielzug der Begegnung in der Nachspielzeit das 4:0 erzielten, konnten wir den zweiten Durchgang getrost vergessen und den ersten Rheder Kreispokalsieg bei den U17-Juniorinnen bejubeln!

Das 4:0 im Derby-Finale um den Kreispokal rundete eine herausragende Saison mit dem vierten Platz in der Niederrheinliga und der eindrucksvollen - aber kurzen - Niederrheinpokal-Runde perfekt ab. In den Jubel hinein möchten wir aber vor allem die Spielerinnen des Jahrgangs 2002 würdigen, die nun aus der U17-Niederrheinliga Abschied nehmen und ab der nächsten Saison die Damen-Ligen stürmen werden. Alina, Caro, Charlotte, Emma, Isil und Maike: Alles Gute bei den Großen! … und allen bleibenden und neuen U17-Spierinnen: auf eine neue Niederrheinliga-Saison 2019/20 mit möglichst vielen bleibenden und positiven Momenten!!