VfL Rhede II hat die Nase vorn

Der Spitzenreiter der Kreisliga B verweist diesmal die DJK II auf Platz zwei.

Die Rheder Hallenfußball-Stadtmeisterschaft für Reserveteams gewann der VfL Rhede. Der Sieger wurde in einem echten Endspiel ermittelt. Und dabei setzten sich die Schützlinge von Trainer Markus Rambach klar mit 7:4 gegen die Zweitvertretung der DJK Rhede durch. Dritter wurde die DJK Rhede III nach einem 3:1 über den SV Krechting II. Die Partie um Platz fünf gewann VfL Rhede III 4:2 gegen GW Vardingholt II.

Die zweite Mannschaft des VfL Rhede jubelt bei den Titelkämpfen der Reserveteams.

Trotz des letztlich klaren Ergebnisses war es für den VfL im Endspiel eine knappe Kiste. So geriet der VfL gegen die DJK dreimal in Rückstand, ging dann erstmals mit dem Tor zum 4:3 in Führung. Am Ende stand ein 7:4-Erfolg. „Zum Glück. Wir sind auch froh, dass DJK Rhede letztlich nicht alles gewonnen hat“, sagte Rambach mit Blick auf die anderen Turniere. Am Tag zuvor hatte nämlich DJK Rhede bereits ganz souverän bei den Altherren-Meisterschaften triumphiert, und dann am Sonntagnachmittag auch die Stadtmeisterschaft für die ersten Senioren-Mannschaften gewonnen. Sehr zum Leidwesen von Markus Rambach, der auch dieses Turnier dann später, diesmal von der Zuschauertribüne aus, beiwohnte.

In der Gruppenphase hatte sich VfL Rhede II zunächst mit hohen Siegen gegen DJK Rhede III (7:2) und GW Vardingholt II (6:1) durchgesetzt. „Da haben wir auch ganz souverän gespielt und auch dann auch jeweils klar gewonnen“, sagte Rambach. In der zweiten Gruppe setzte sich DJK Rhede II mit 5:0 gegen VfL Rhede III und gar 8:0 gegen SV Krechting II durch und blieb dabei sogar ohne Gegentor. Im Finale kassierte die DJK II dann aber gleich sieben Gegentreffer und wurde letztlich Zweiter. „Es war für uns ein gutes Turnier. Und ein guter Start 2023“, fasste Rambach das Turniergeschehen aus seiner Sicht zusammen. 

(BBV-Bericht: 09.01.2023, Bericht: Jürgen Wegmann; Foto: Monika Gajdzik)